Bariatrische Chirurgie ist wirksam zur Gewichtsreduktion

0

Sie sollten jedoch die Vorteile und Risiken bewerten, bevor Sie sie durchführen

Die drastische und schnelle Gewichtsreduktion bei übergewichtigen Menschen und / oder bei Bedingungen, die sich durch Übergewicht verschlechtern, ist der Hauptvorteil einer Gruppe von Verfahren, die unter dem Begriff der bariatrischen Operationen zusammengefasst sind. Da sie aber auch Risiken haben, ist es nicht ratsam, sich ihnen blind zu unterwerfen. Informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile und ob Sie ein guter Kandidat für diese Art von Operation sind.  

Für manche Menschen ist das Abnehmen praktisch eine Mission, die unmöglich ist. Obwohl sie alle Arten von Diäten und Übungen ausprobieren, können sie nicht das Gewicht verlieren, das sie zum Reduzieren benötigen, und wenn sie etwas verlieren, gewinnen sie es in kurzer Zeit wieder.

Bei Menschen mit schwerer Adipositas erhöht die Unfähigkeit, Gewicht zu verlieren, ihr Gesundheitsrisiko, insbesondere wenn sie bereits an einer anderen Erkrankung leiden, die mit Übergewicht zusammenhängt, wie Diabetes, Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder Schlafapnoe.

Für diese Menschen stellt die bariatrische Chirurgie eine Lösung dar, die ihnen die Möglichkeit bietet, ihre Lebensqualität zu verbessern und sogar zu verlängern.

Was ist bariatrische Chirurgie?

Unter diesem Begriff werden verschiedene Arten von Verfahren und Techniken zusammengefasst, wie das einstellbare Magenband, der Magenballon , der Magenbypass (oder der Magenbypass, eines der derzeit am häufigsten verwendeten Verfahren, da es eine der geringsten Komplikationen nach der Operation ist). . Sie alle zielen darauf ab, den Lebensmittelkonsum und die Ansammlung von Körperfett zu reduzieren. Dies wird auf zwei Arten erreicht: durch Verringerung der Menge der verzehrten Nahrung (durch Verringerung der Größe des Magens) und im Fall eines Magenbypasses durch Änderung seiner Absorption. Bei einem Magenbypass ist Vorsicht geboten, da nicht nur die Kalorienmenge verändert wird, sondern auch einige wichtige Nährstoffe wie Vitamine aufgenommen werden.

Allein in den USA werden jedes Jahr etwa 200.000 Menschen bariatrisch operiert, aber diese Option ist nicht jedermanns Sache. Die endgültige Entscheidung trifft der Chirurg, nachdem er überprüft hat, ob der Patient die erforderlichen Anforderungen erfüllt.

Wer sind gute Kandidaten für eine bariatrische Chirurgie?

Wer ein solches Verfahren in Betracht zieht, muss folgende Anforderungen erfüllen:

Erwachsene:

  • Extreme Adipositas Dies wird anhand des Body Mass Index (BMI) bestimmt, einem Maß für die Größe im Verhältnis zum Gewicht der Person ( wenn Sie IhrGewicht berechnen möchten, folgen Sie den Angaben zu dem Thema, die wir bereits in Life and Health veröffentlicht haben ). Der BMI des Kandidaten sollte 40 oder mehr oder 35 oder mehr betragen, wenn die Person an einem schwerwiegenden Zustand im Zusammenhang mit Fettleibigkeit leidet (Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen oder obstruktive Schlafapnoe), der sich mit einem signifikanten Gewichtsverlust verbessern kann.
  • Sie sind seit mindestens 3 bis 5 Jahren fettleibig.
  • Der Erwachsene ist unter 65 Jahre alt.
  • Die Person hat in den letzten zwei Jahren erfolglos versucht, durch Ernährung und minimale Bewegung Gewicht zu verlieren.
  • Die Person ist motiviert, nach dem Eingriff Gewicht zu verlieren und einen gesünderen Lebensstil anzunehmen.
  • Sie sind kein Raucher oder haben bereits mit dem Rauchen aufgehört.
  • Sie können auf sich selbst aufpassen und den Anweisungen Ihres medizinischen Fachpersonals folgen.
  • Verstehen Sie Ihre Behandlungsmöglichkeiten, die Erfolgschancen und auch die mit einer Operation verbundenen Gefahren

Jugendliche:

Ob es uns gefällt oder nicht, die Adipositas bei Jugendlichen (auch bei Kindern) wird immer höher. Sie sind auch potenzielle Kandidaten, wenn sie die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Sind extrem fettleibig (ein BMI von 40 oder mehr)
  • Die Größe eines Erwachsenen erreicht haben (normalerweise 13 Jahre oder älter für Mädchen und 15 Jahre oder älter für Jungen)
  • Haben Sie ernsthafte gesundheitliche Probleme, die mit Übergewicht, Typ-2-Diabetes oder obstruktiver Schlafapnoe verbunden sind

Welche Vorteile bietet diese Art der Operation?

Obwohl jeder Patient anders ist und ein Großteil des Erfolgs von der Art der Ernährung und der Menge an Bewegung abhängt, die sie nach der Operation ausführen, können diejenigen, die sich einer bariatrischen Operation unterziehen, durch schnellen und erheblichen Gewichtsverlust die folgenden Vorteile erzielen:

  • Typ-2-Diabetes verbessern oder beseitigen
  • Verbessern oder beseitigen Sie Bluthochdruck oder Bluthochdruck
  • Normalisieren Sie die Spiegel von Cholesterin niedriger Dichte oder LDL (das sogenannte schlechte Cholesterin) und Triglyceriden und erhöhen Sie die Spiegel von Cholesterin hoher Dichte (oder das sogenannte gute Cholesterin).
  • Bei Frauen sind die Auswirkungen des polyzystischen Ovarialsyndroms  (ein Zustand, bei dem eine Frau einen erhöhten Spiegel an männlichen Hormonen und ein erhöhtes Risiko für unregelmäßige Perioden, Unfruchtbarkeit und Diabetes aufweist) verringert.
  • Bei Männern hilft es, die Produktion von Testosteron zu erhöhen

Aber Vorsicht! Nicht alles ist rosig.

Ungeachtet dessen, was es für übergewichtige Patienten bedeutet, endlich Übergewicht zu verlieren, ist das Verfahren immer noch eine Operation und birgt daher Risiken. Die folgenden sind einige von ihnen:

  • Nebenwirkungen der Anästhesie
  • Blutung
  • Infektion
  • Gerinnsel
  • Atmungsprobleme

Darüber hinaus gibt es nach der Operation andere längerfristige Risiken, die je nach verwendetem Verfahren variieren können. Diese möglichen Komplikationen und Risiken umfassen:

  • Darmverschluss, Geschwüre, Gallensteine ​​(Gallensteine) und Hernien
  • Anämie oder Nährstoffmangel wie B-Vitamine, Mineralien wie Eisen und Kalzium und andere Substanzen wie Folsäure
  • Überschüssige Haut: Der Gewichtsverlust führt dazu, dass die Haut an Elastizität verliert und in Falten “hängt”, die ärgerlich und unansehnlich sein können. Die Lösung ist die Entfernung überschüssiger Haut durch plastische Chirurgie
  • Syndrom des “Dumpings” (oder Senkens), das auftritt, wenn der Patient entweder viel isst oder zuckerreiche Lebensmittel konsumiert. Der Magen “entleert” dann den Mageninhalt schnell in den Dünndarm. Dies führt zu kaltem Schweiß, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit und sogar Ohnmacht.
  • Milzverletzungen
  • Gewebeerosion: Wenn ein Fremdkörper bei einer Operation in den Körper eingeführt wird (Bänder oder Luftballons), besteht die Gefahr, dass der Gegenstand beim Reiben den Verschleiß benachbarter gesunder Gewebe verursacht. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn der Patient nach der Operation eine zu große Mahlzeit zu sich nimmt oder wenn ein Magenband zu eng geworden ist
  • Magenperforation
  • Hypoglykämie

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here